Virtuelles Cockpit/digitales Instrumentenpanel ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Tatsächlich wieder rausgenommen worden, so langsam nervt mich Skoda...
      Hab heute Termin für Zahnriemenwechsel ausgemacht, der Nissan wird wohl noch länger in meinem Besitz bleiben, schade eigentlich... der Karoq ist immef noch mein Favorit.
      Aber langsam muss ich mich mal bei Mitbewerber umschauen und Probefahren.

      Noch nicht bestellt, wird aber ein 1,5 TSI mit DSG, Farbe? Amundsen oder Columbus? Die lange Wartezeit lässt mich am Karoq zweifeln, doch nicht mein nächstes Auto?

    • Liftboy schrieb:

      Tatsächlich wieder rausgenommen worden, so langsam nervt mich Skoda...
      Hab heute Termin für Zahnriemenwechsel ausgemacht, der Nissan wird wohl noch länger in meinem Besitz bleiben, schade eigentlich... der Karoq ist immef noch mein Favorit.
      Aber langsam muss ich mich mal bei Mitbewerber umschauen und Probefahren.
      Warten, warten, warten man will ja auch immer das neueste haben.
      Habe diese Erfahrung in 2016 mit dem Seat Ateca gemacht, bis die Lieferzeit auf einmal bei 12-14 Monaten lag.
      Das wollte ich mir beim Karoq nicht antun, habe deshalb den Karoq sofort bei der Präsentation im November bestellt und im März erhalten. Ich hätte auch gerne das VC sowie die Radhausbeblankung gehabt.
      Bei den grottenschlechten Produktionszahlen wird sich die Liefersituation vorerst nicht entspannen, entgegen allen vollmundigen Versprechen seitens Skoda (Karoq wird jetzt auch zusätzlich im Stammwerk gefertigt; "300 Stück pro Tag")
      Ich denke wer den Karoq jetzt bestellt wird ihn dieses Jahr nicht mehr bekommen.
    • Liftboy schrieb:

      Tatsächlich wieder rausgenommen worden, so langsam nervt mich Skoda...
      In Tschechien ist es bestellbar, schon seit Monaten. Möchte aber die Euphorie dämpfen, als Tschechisches EU-Modell, bei deutschen EU-Händler baucht der 1,5er TSI grade 12-16 Monate. Nur bei Tschechischen Händler selber bekommst den innerhalb 6 Monate, wenn er noch Kontingente frei hat. Der Nachlass ist dann allerdings gering.

      Casio schrieb:

      Warten, warten, warten man will ja auch immer das neueste haben.
      Habe diese Erfahrung in 2016 mit dem Seat Ateca gemacht, bis die Lieferzeit auf einmal bei 12-14 Monaten lag.
      Das wollte ich mir beim Karoq nicht antun
      Der Karoq könnte den Seat Ateca Zirkus noch übertreffen! Die Zulassungszahlen sind von März auf April sogar rückläufig gewesen. Im März waren es noch 1894 Karoqs, im April kamen nur 1452 Stück Karoqs zur Zulassung.

      Es werden gerade mehr Atecas als Karoqs gebaut obwohl behauptet wird, dass der Karoq aus zwei Fabriken kommt.
      Skoda Bla Bla. Fakt ist, dass einfach viel zu wenig Produziert wird, die Verkaufszahlen des Karoq wurden ja bei der Ankündigung des auf euphorische 150000 Stück im Jahr geplant, lächerlich, wenn die so weitermachen kommen da grad mal 60000 Stück im Jahr 2017 für die ganze EU zustande! Totale Fehlplanung!

      Um alle nörgelnden und wartenden ruhig zu stellen, hat man nun schon 3 Werke herausposaunt, nämlich Kvasiny, Mlada Boleslav und Osnabrück, in denen der Karoq überall gebaut werden soll. Osnabrück soll ja die Rettung sein. Bla Bla. Osnabrück fängt erst im Herbst an und bis das richtig läuft ist Frühjahr 2019. Und dann? mal schnell einen Produktionsrückstand von 100000 - 150000 Autos aufholen?

      Und dann noch die fehlenden und angekündigten Motor und Getriebevarianten, Ausstattungen sowie schließlich und endlich den dritten, etwas kleineren SUV, den Skoda ab 2019 wo auch immer produzieren will?

      Da braucht sich Skoda nicht wundern, wenn dann plötzlich viele Stornieren und sich bei den Mitbewerbern umschauen. Habe mitbekommen wie ein enttäuschter Skoda Kodiaq Besteller am Samstag seine Bestellung storniert hat, da er auf seinen Kodiaq TSi nun wegen der Motorenumstellung insgesamt nochmal 3 zusätzliche Monate, also insgesamt 15 Monate warten sollte.

      Für mich ist es auch ein Qualitätsmerkmal, dass zuverlässig geliefert wird und die Zusagen eingehalten werden. Und da sieht es gerade grottenschlecht aus.

      Mein Liefertermin rückt auch immer weiter nach hinten, da kann es passieren, dass es mir zu blöd wird und ich die Reißleine ziehe.
    • John schrieb:

      Liftboy schrieb:

      Tatsächlich wieder rausgenommen worden, so langsam nervt mich Skoda...
      In Tschechien ist es bestellbar, schon seit Monaten. Möchte aber die Euphorie dämpfen, als Tschechisches EU-Modell, bei deutschen EU-Händler baucht der 1,5er TSI grade 12-16 Monate. Nur bei Tschechischen Händler selber bekommst den innerhalb 6 Monate, wenn er noch Kontingente frei hat. Der Nachlass ist dann allerdings gering.

      Casio schrieb:

      Warten, warten, warten man will ja auch immer das neueste haben.
      Habe diese Erfahrung in 2016 mit dem Seat Ateca gemacht, bis die Lieferzeit auf einmal bei 12-14 Monaten lag.
      Das wollte ich mir beim Karoq nicht antun
      Der Karoq könnte den Seat Ateca Zirkus noch übertreffen! Die Zulassungszahlen sind von März auf April sogar rückläufig gewesen. Im März waren es noch 1894 Karoqs, im April kamen nur 1452 Stück Karoqs zur Zulassung.
      Es werden gerade mehr Atecas als Karoqs gebaut obwohl behauptet wird, dass der Karoq aus zwei Fabriken kommt.
      Skoda Bla Bla. Fakt ist, dass einfach viel zu wenig Produziert wird, die Verkaufszahlen des Karoq wurden ja bei der Ankündigung des auf euphorische 150000 Stück im Jahr geplant, lächerlich, wenn die so weitermachen kommen da grad mal 60000 Stück im Jahr 2017 für die ganze EU zustande! Totale Fehlplanung!

      Um alle nörgelnden und wartenden ruhig zu stellen, hat man nun schon 3 Werke herausposaunt, nämlich Kvasiny, Mlada Boleslav und Osnabrück, in denen der Karoq überall gebaut werden soll. Osnabrück soll ja die Rettung sein. Bla Bla. Osnabrück fängt erst im Herbst an und bis das richtig läuft ist Frühjahr 2019. Und dann? mal schnell einen Produktionsrückstand von 100000 - 150000 Autos aufholen?

      Und dann noch die fehlenden und angekündigten Motor und Getriebevarianten, Ausstattungen sowie schließlich und endlich den dritten, etwas kleineren SUV, den Skoda ab 2019 wo auch immer produzieren will?

      Da braucht sich Skoda nicht wundern, wenn dann plötzlich viele Stornieren und sich bei den Mitbewerbern umschauen. Habe mitbekommen wie ein enttäuschter Skoda Kodiaq Besteller am Samstag seine Bestellung storniert hat, da er auf seinen Kodiaq TSi nun wegen der Motorenumstellung insgesamt nochmal 3 zusätzliche Monate, also insgesamt 15 Monate warten sollte.

      Für mich ist es auch ein Qualitätsmerkmal, dass zuverlässig geliefert wird und die Zusagen eingehalten werden. Und da sieht es gerade grottenschlecht aus.

      Mein Liefertermin rückt auch immer weiter nach hinten, da kann es passieren, dass es mir zu blöd wird und ich die Reißleine ziehe.
      Hallo John,
      treffend geschrieben; genau so ist es.
      Die Pressemitteilungen von Skoda sind irreführend und nicht nachzuvollziehen.
      Im Stammwerk sollten seit Februar 6000 Karoqs pro Monat produziert werden, plus die Kapazitäten in Kvasiny.
      Die angepeilten 150000 Stück stehen demnach nur auf dem Papier, ich frag mich was da los ist? Wem kann man glauben, die Händler sind auch völlig ratlos und nur noch zu bedauern.
    • Vielen Dank für eure ehrlichen Antworten. Ich hätte vielleicht wirklich beim Tschechischen Händler nachfragen sollen. War letzte Woch für 3 Tage in Marienbad, allerdings kenne ich mich da zu wenig aus. EU import auf eigene Faust hatte ich bisher noch nicht gemacht, immer über Deutschen Händler.

      Leider gefällt mir im Moment kein anderes Auto, zumindest in dem Preissegment wie der Karoq. Das macht alles wirklich nicht besser. Verstehen kann ich Skoda da nicht, potentielle Kunden werden dadurch abgeschreckt. Schade....

      Noch nicht bestellt, wird aber ein 1,5 TSI mit DSG, Farbe? Amundsen oder Columbus? Die lange Wartezeit lässt mich am Karoq zweifeln, doch nicht mein nächstes Auto?

    • Liftboy schrieb:

      EU import auf eigene Faust hatte ich bisher noch nicht gemacht, immer über Deutschen Händler.
      Null Problemo !

      Wer eine EU-Umsatzsteuernummer hat, dass sind fast alle die Vorsteuerabzugsberechtigt sind, kauft das Auto ganz normal in CZ, muss keine Mwsteuer zahlen, und rechnet mit seiner Umsatzsteuererklärung mit dem Finazamt ab.

      100% Privatleute zahlen Mwst in CZ und bekommen die dort erstattet, sobald der in DE angemeldet wurde... ist etwas Zettelzirkus und es kann passieren, dass die deutsche Mwst. gezahlt werden muss, bevor Tschechien erstattet hat.

      Die Zulassung geschieht in dem man mit dem Auto zur Zulassungsstelle oder bei irgendeinem TÜV vorfährt und die FIN Nummer bestätigen lässt, dann lässt sich der mit dem Tschechischen Brief genauso wie mit einem deutschen Brief zulassen, Mehrkosten 3 Euro für deutschen Brief.
      Bei der Zulassung eines EU Autos muss man noch in einem getrennten Formular erklären, wie die deutsche Umsatzsteuer entrichtet wird/wurde.

      Kurzzeitkennzeichen oder ein deutsches Kennzeichen erteilt die Zulassungsstelle nicht, solange das Auto in CZ steht. Das ist Bürokratisch nicht möglich, den Amtsakt für auf Ausländischem Boden befindliche Autos durchzuführen.